Zu Salsaklängen auf dem Fahrrad durch die Perle der Karibik

Eine Möglichkeit Cubas landschaftliche und kulturelle Schönheiten aktiv und  ganz besonders intensiv zu erleben! Die Freundlichkeit der Menschen, die leicht zu bewältigenden Radstrecken, Aufenthalte an paradiesischen Stränden, viel Kultur und Natur verbunden mit Wohlfühlhotels und einer vielseitigen Programmgestaltung - hier ist sie die Traumreise zu einer Karibikinsel, die sich noch ihre Natürlichkeit erhalten hat!


15 Tage / 13 Nächte        Streckencharakteristik:  I - II

Leichte und kurze Radetappen, teilweise asphaltierte Nebenstrassen oder nicht asphaltierte Wirtschaftswege

Reisetermine : 03.02. - 18.02.2014
                            11.04. - 26.04.2014 
                            27.10. - 11.11.2014 *
                            02.02. - 17.02.2015 *
                            

1. Tag
  Abflug von Deutschland nach Havanna.

2. Tag
Nach Ankunft Transfer mit dem Bus ins Stadthotel in Havanna. Je nach Ankunftszeit noch Gelegenheit zu einem kleinen Bummel durch das Viertel nahe dem Hotel vor dem Abendessen.


3. Tag  Soroa - San Diego de los Baños. 56 km.
Transfer bis nach Soroa. Soroa wird auch der Regenbogen von Cuba genannt. Bezogen wird sich auf die Farbenspiegelung in dem berühmten 20 m hohen Wasserfall, welcher eine viel besuchte Attraktion darstellt und zum Baden geradezu einlädt! Von hier geht die Radstrecke durch vollkommen flaches Gebiet bis nach San Diego. Unterwegs Pinienwälder und Zedern, sie gewähren an besonders sonnigen Tagen einen angenehmen Schatten. Nach Ankunft in der Thermalstation San Diego de los Banos, welches wunderbar eingebettet der nahen Hügel der Sierra liegt, führt unser Weg direkt zum Hotel, um die medizinischen Thermalbäder wofür San Diego bekannt ist genießen zu können. Entspannter Ausklang dieses herrlichen Radtages.


4. Tag San Diego de los Baños- Viñales. 58 km.
Der heutige Radtag wird sicher unvergesslich werden, geradezu paradiesisch. Die Radstrecke führt durch das Vallee de Vinales. Eine Landschaft, welche aufgrund seines kuriosen Reliefs, auch „ mogotes „ genannt, den Häusern mit Palmendächern, dem ockerfarbenen Stein und Farbenpracht der Natur  von der UNESCO 1999 klassifiziert worden ist. Im Februar ist die Tabakernte in vollem Gang und der Kontakt mit den Kubanern auf den Feldern ist ausgesprochen herzlich. Ein schönes Erlebnis abgerundet mit einem Aufenthalt in einem wieder ausgesucht schönen Hotel mit Schwimmbad und ... Salsa!

5. Tag   Tal von Viñales.
Heute bleiben die Räder in der Hotelgarage. Auf dem Programm steht eine 7 km lange Trekkingtour mit häufigem Halt, um die Botanik näher zu studieren, unzählige Photos zu schießen und die Naturvielfalt zu bewundern. Erklärung der verschiedenen Pflanzen, Bodenstrukturen und lokale Geschichte. Die Trekkingtour ist nicht sehr anstrenged und für jedermann zu schaffen. Entspannender Ausklang am Hotelpool am Nachmittag und freie Zeit für einen kleinen Abstecher nochmals in die sagenhafte Natur.


6. Tag  Viñales-Palma-Cayo Levisa. 40 km
Nach dem Inland wird auf dem heutigen Radtag das Meer genauer unter Augenschein genommen. Von Vinales geht es über Palma nach Cayo Levisa. Unterwegs Zuckerrohrplantagen und Felder, unterbrochen von bereits herrlichen Ausblicken auf das Meer. Nach etwa 40 Radkilometer verlassen wir unsere Räder um uns vom Glasbodenboot die Korallenschönheiten von Cayo Levisa genauer anzuschauen. Ein Traum eines jeden Taucher bildet die Lagunenlandschaft von Cayo mit dem weiss leuchtenden Sandstrand im Hintergrund ein phantastische Kulisse und natürlich darf ein Eintauchen in das tiefblaue Nass nach der Führung nicht fehlen. Bitte die Schwimmsachen nicht vergessen - das Bedauern wäre sicher sehr gross!


7. Tag  Australia - Grisebukta  35 km
Eine nicht allzu lange Radstrecke führt heute durch das Gebiet Australia bis nach Grisebukta. Anschließend geht es mit dem Bus bis nach Cienfuegos. An  der Jagua Bucht am Eingang zum karibischen Meer liegt die Stadt Cienfuegos. Diese günstige Lage wurde früher bereits von den Piraten genutzt, welche von hier die spanischen Schiffe überfielen. Erst etwa Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die Spanier Herr der Lage und bauten zum Unterstreichen ihrer Macht und der Verteidigung der Stadt eine Festung. Cienfuegos verdankt seinen früheren Reichturm der Zuckerindustrie. Die noch heute sichtbaren Prachtpaläste wurden von den Zuckerbaronen am Ende des 19.J gebaut.


8. Tag  Cienfuegos - Faro Luna Strand 36 km
Die heutige Radtour führt von Cienfuegos zu einem weiteren Traumstand an welchem am Nachmittag die Radtour endet. Strandwanderung, Schwimmen und Rückkehr nach Cienfuegos für eigene Erkundigungen in dieser vielseitigen und pulsierenden Stadt. Interessant auch der Jachthafen von Cienfuegos oder einfach ein Besuch einer der typischen Bars von Cuba.               


9. Tag  Ariamo- Trinidad.50 km.
Nach einem Transfer geht es von Ariamo mit den Rädern weiter zur ehemaligen Kolonialstadt Trinidad. Traumhafte Radstrecke entlang der Küste Cubas mit herrlichen Ausblicken auf die weisen Strände und das azurblau leuchtende Meer. Kurzer Badestopp unterwegs und Picknick am Strand bevor es weiter geht in Richtung der ehemaligen Hauptstadt der Zuckerrohrindustrie. Die Kolonialstadt Trinidad wurde 1514 von Diego Velasques gegründet und wuchs sehr schnell unter den spanischen Zuwanderern die vom Reichtum durch die Industrialisierung des Zuckers träumten und sich durch die Arbeit der Sklaven bald diesen Traum erfüllten. Aus dieser Zeit des 18.J. zeugen noch die schönen Paläste und Herrenhäuser der Aristokraten reichen Familien. Kurz vor Erreichen der Stadt liegt das Strandhotel mit phantastischer Poolanlage welches für zwei Nächte zur Verfügung steht. Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad vor dem Abendessen?


10. Tag  Valle de los Ingenios 18/36 km.
Fahrt mit dem Fahrrad durch das landschaftlich wunderschöne gelegene Tal los Ingenios, Tal der  Zuckerrohrmühlen. Panoramablick vom ehemaligen Sklaventurm auf das umliegende Land und nun besteht die Qual der Wahl es bei 18 km zu belassen und den Strand aufzusuchen oder nochmals 18 km zu radeln. Gestärkt wird sich vor dieser wichtigen Entscheidung in einem hübsch gelegenen Restaurant. Zurück in Trinidad darf am Abend ein Exkursion ins kubanische Nachtleben, welches in Trinidad pulsiert, nicht fehlen! Auf geht's zu den Salsa- Rhytmen , Cuba Libre und Cigarros.... Stimmungsvoller Ausklang des heutigen Radtag durch die Vergangenheit Cubas.


11. Tag    Iznaga - Sancti Spiritus 38 km
Transfer bis nach Iznaga . Von hier führt die Radetappe durch das Tal von Manaca nach Sancti Spiritus. Unterwegs Mittagessen mit Salsaklängen und Gitarrenmusik. Sancti Spirtus war eine der ersten Kolonialstädte Cubas mit hübscher Altstadt. Trotz seiner Lage im Landesinneren wurde die Stadt noch lange von den Piraten im 16. und 17.J. aufgesucht und geplündert. Erst mit der Arbeit der Zuckergewinnung und der Unterstützung durch die Arbeit der Sklaven kam die Stadt zu Ruhe und Reichtum.


12. Tag  Havanna - Santa Clara
Von Havanna geht es heute nach Santa Clara oder auch die Stadt des Che Guevara genannt. Mit der Einnahme dieser Stadt im Jahre 1958 besiegelte er während der Revolution das Schicksal des Batista-Regimes.. Die sterblichen Überreste der Kultfigur sind seit 1997 hier im Mausoleum beigesetzt nachdem er 1967 in Bolivien gestorben war. Sehenswert auch das Denkmal Tren Blindado von Jose Delarra. Unter Benutzung von original Militärwaggons wird ein entgleisender Zug darstellt, welcher Che veranlasste und  einen schweren Rückschlag des Batista Diktator darstellte. Besichtigung des Che Guevara Museums und Rückfahrt am Nachmittag nach Havanna.


13. Tag  Havanna- Nostalgiezugfahrt
Vormittags Stadtrundfahrt und Stadtrundgang in Havanna. Besichtigung des Vigia Museums und dem Morro Castle. Auf den Spuren Ernest Hemmingways wird Halt gemacht beim Hotel Ambos Mundos in welchem der Schriftsteller jahrelang lebte und dessen Zimmer man besichtigen kann. Nach dem Mittagessen Fahrt zum Bahnhof von Guanabo. Cuba von der Bahn aus zu erleben ist eigentlich ein Muss jeder Cuba-Reise. Noch unvergesslicher ist allerdings die nun folgende Zugfahrt mit dem nostalgischen Hershey-Elektrozug aus den 20er Jahren. Fahrt bis zum Sitz des ehemaligen amerikanischen Schokoladenkönigs, dessen Namen der Zug trägt. Unterwegs wird geswingt und getanzt denn mit an Bord ist Live-Musik! Unterwegs wird zwischendurch immer wieder auf freier Strecke gehalten und bei diesen Stopps ist Gelegenheit zum Zuckerrohrschneiden oder Zuckerrohrsaft-Pressen - unter Anleitung versteht sich.


14. Tag  Havanna
Der heutige Tag steht für eigene Unternehmungen zur Verfügung. Letzte Einkaufsmöglichkeiten, vielleicht noch  Besuch auf dem Kunstmarkt oder derm berühmten Büchermarkt, wo Verhandlungsgeschick angesagt ist. Warum nicht auf den Spuren Ernest Hemingways eine seiner Lieblingsbars, Bodeguita der Medio oder El Floridita besuchen und ein letztes Mal das so typische Flair auf sich wirken lassen. Am Spätnachmittag Transfer zum Flughafen und Einchecken, Abflug.


15. Tag 
Rückkunft in Deutschland mit einem Koffer voller Erlebnisse....


Mindestteilnehmer : 10  maximal  20


Eingeschlossene Leistungen:

- Direktflug mit Condor ab und bis Frankfurt
- 13 Übernachtungen in 3 und 4 Sterne Hotels überwiegend mit  Schwimmbad im Zimmer mit Bad/Dusche/WC und Klimaanlage
- Schwimmbadbenützung
- Halbpension bis auf den 11. Tag
- 5 x Mittagessen/Picknick
- Radreiseleitung von France A Velo
- Radreiseführer von Kuba (ebenfalls deutschsprachig)
- Bootsfahrt durch Korallenbänke
- nostalgische Zugfahrt
- alle genannten Transferfahrten mit komfortablen Reisebus
- alle Eintrittsgelder
- 2 Begleitfahrzeuge während der gesamten Reise
- 18-Gang Trekkingrad ( gute Qualität )
- Gepäcktasche fürs Fahrrad
- Kartenmaterial

Reisepreis pro Person in Euros

DZ/DU/WC/HP             2.528,00 € 
EZ/DU/WC/HP             2.707,00 €
* Zuschlag 70,00 €


Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine Touristenkarte. Diese ist nicht im  Reisepreis enthalten. 
Die Karte kostet 25 Euro pro Person.

Ebenfalls benötigt wird ein Reisepass, welcher nach Reiserückkehr noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Das Klima ist im Zeitraum November bis März hervorragend mit etwa 24-28° und trocken, nicht zu feucht, also ideal.


 




Homepage - Geführte Radreisen - Ungeführte Radreisen - Gesamtes Radreiseprogramm - Fahrradvermietung - Photo Galerie - Gästebuch - Newsletter - Kontakt


FRANCE A VELO – Agence de Voyages
74, Grande Rue F - 89000 Saint Georges sur Baulches
Tel. 0033-386.42.35.96 Fax. 0033.386.42.55.65 e-mail :franceavelo@orange.fr
web : www.franceavelo.com
Sarl au capital de 15.000,00 € - IM 089130001 - APE 633Z